Bessere Verproviantierung – Haltbarkeit Lebensmittel

Voraussetzung für eine gute und sinnvolle Verproviantierung ist eine realistische Einschätzung der tatsächlichen Haltbarkeit der Lebensmittel und eine günstige Lagerung. Bei den meisten Lebensmitteln gilt, dass sie so kühl, trocken und lichtgeschützt wie möglich gelagert werden müssen um am besten lange zu halten, doch dass ist auf einem Schiff nicht immer ganz einfach…

Hier meine (Angela’s) Erfahrungen, was die Haltbarkeit “haltbarer” Lebensmittel betrifft, im Gegensatz zu den “frischen” Lebensmitteln, die ich in einem früheren Artikel behandelt habe. Auch geht es hier nicht um das Haltbarmachen von frischen Lebenmitteln wie Einkochen, Trocknen, ect.

Mindesthaltbarkeitsdatum – was besagt es? was ist zu beachten?

Ein Überblick was zuerst gegessen gehört ist wichtig für eine gute Lagerhaltung, ebenso wichtig ist aber auch ein sinnvoller Umgang mit Lebensmitteln, die das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) erreicht oder überschritten haben.

Generell gilt, was das Wort schon aussagt: “Mindestens haltbar bis” heisst nicht, dass Lebensmittel danach nicht mehr gut zum Verzehr sind. Auf Englisch heisst es übrigens treffend “Best before”, also “am besten vor..”, was eben nicht heisst, dass es nachher nicht auch noch immer gut oder etwas nicht mehr geniessbar wäre.

Daher ist es wichtig, dass Du einerseits deine Lebensmittel richtig lagerst und andererseits erkennen lernst, wenn diese nicht mehr geniessbar sind: Du solltest immer prüfen, was Du isst – auch bei unterschrittenem MHD: sobald etwas nicht mehr normal aussieht oder riecht, sofort weg damit!

Haltbarkeit “Haltbarer” Lebensmittel

1 Haltbarkeit von Konserven

Die Haltbarkeit der meisten Konserven ist mehrere Jahre über das Mindesthaltbarkeitsdatum hinaus. Solange eine Konserve sich nicht aufbläht oder andersweitig verändert oder beschädigt ist, kann man sie normalerweise noch essen.

Mein Tipp:

ACHTUNG: aufgeblähte Konserven unbedingt entsorgen, da sie möglicherweise das Gift Botulinum enthalten können, das lebensgefährlich ist!

Regelmässig (z.B. alle 3 Monate) die Konservendosen prüfen:
– wenn welche aufgebläht sind, weg damit,
– wenn welche anfangen zu rosten, schnell konsumieren aber
– wenn innen eine Beschädigung erkennbar ist, auch weg damit…


Kontakt mit Salzwasser beim Transport und bei der Lagerung unbedingt vermeiden, sonst rosten die Dosen!

2 Haltbarkeit von trockenem ganzen Getreide / Legumen

Trockene “ganze” Lebensmittel wie Getreide oder Hülsenfrüchte (Reis, Bohnen, Linsen, Kichererbsen, Weizen und Roggen,…) sind problemlos mehrere Jahre lang haltbar, nur zu feucht sollten sie nicht gelagert sein.

Mein Tipp:

Ich lagere alle trockenen leicht schüttbaren Lebensmittel in 5 l Plastikflaschen, die einfach zu befüllen und zu entleeren sind.
Dadurch sind die Lebensmittel vor Feuchtigkeit weitgehend geschützt.
Ein weiterer Vorteil der Plastikflaschen ist, dass keine Käfer rein oder raus kommen…

Haltbarkeittrockene Lebensmittel - hier Kichererbsen, Linsen, Nudeln
Leicht schüttbare trockene Lebensmittel lagere ich gerne in leeren 5 Liter Wasserflaschen

3 Haltbarkeit von verarbeiteten trockenen Lebensmitteln

Nudeln und bereits gemahlene oder verarbeitete Getreide halten auch lange, jedoch nicht so lange wie ungemahlene, unverarbeitete. Vor allem Vollkornprodukte aber auch asiatische Billignudeln neigen dazu, innerhalb von wenigen Monaten ranzig zu werden. Dagegen hat sich bei mir gut abgepacktes Vollkornmehl auch bis zu zwei Jahre an Bord gehalten.

Mein Tipp:

Zur Aufbewahrung:
Da Nudeln immer so schwer in die Plastikflaschen reingehen aber noch viel schwerer rausgehen, lagere ich diese mittelerweile in ZIP Lock Plastiksäcken und gut verschliessbaren Plastikkisten.
Mehl bewahre ich ebenfalls entweder in 5 l Plastikflaschen oder in ZIP Locks auf.

Zum Verbrauch: Die als erstes zu verbrauchenden Lebensmittel lagere ich an einem speziellen Aufbewahrungsort, an dem ich sie als erstes “entdecke” .

Haltbarkeit “Semi – haltbarer” Lebensmittel

4 Haltbarkeit von feuchtigkeitsempfindlichen Lebensmitteln

Vor allem loser Tee, Kürbiskerne, Nüsse und Gewürze sind feuchtigkeitsempfindlich und können schnell schimmeln. Schokolade mit Nüssen oder anderen knusprigen Zutaten wird im Laufe der Zeit durch Feuchtigkeitsaufnahme weich.

Mein Tipp:

Ich schweisse feuchtigkeitsempfindliche Produkte daher am liebsten sofort in Vakuumfolie ein, dann passiert lange nichts…

5 Haltbarkeit von Hartkäse und Milchprodukten (im Kühlschrank)

Hartkäse eingeschweisst im Kühlschrank hat eine Haltbarkeit weit über das MHD hinaus, muss aber gut beobachtet werden, denn eine Schimmelbildung ist nicht ausgeschlossen.
Kühl gelagerte Milchprodukte wie Yogurt, Sauerrahm oder Frischkäse dürfen auf keinen Fall schimmeln, also unbedingt entsorgen falls etwas nicht mehr in Ordnung aussieht. Wenn kein Schimmel oder irgendeine Verfärbung sichtbar sind, getrost dran riechen und probieren, wenn Geruch und Geschmack i.O. ist, dann ist alles gut.
Butter hatte ich bis zu einem Jahr im Kühlschrank und sie war immer noch unverändert. Ob dies nur bei der amerikanischen Butter funktioniert, oder generell, kann ich aber nicht sagen.

Mein Tipp:

Ich lagere den Hartkäse eingeschweisst im Kühlschrank und beobachte ihn regelmässig auf eventuelle Schimmelbildung. Falls der Käse etwas zu schimmeln anfängt, schneide ich grosszügig aussenrum weg, esse die nächsten Scheiben selbst und füttere nur das innerste an Reto, da er einiges empfindlicher reagiert als ich 😉


Yogurt und auch Kefir lassen sich beide sehr einfach aus H-Milch und aus Milchpulver herstellen, siehe Punkt 6.1 weiter unten!

6 Haltbarkeit von haltbaren Milchprodukten (ohne Kühlschrank)

Auch H-Milch, H-Sahne und Milchpulver können mehrere Monate über das MHD hinaus verzehrbar sein – Milchpulver länger wie H-Milch oder H-Sahne.
Jedoch verändern sich die Eigenschaften so, dass man das Produkt vor dem Verzehr gut anschauen muss. Bei der H-Sahne ist es ganz normal, dass sich der fette Anteil absetzt, einfach in einen Topf giessen, umrühren und verkosten. Bei der H-Milch kann auch sein, dass sich die Milch entmischt und für den ein oder anderen Milchliebhaber nicht mehr wie gewohnt schmeckt, aber richtig sauer hab ich selbst noch keine gefunden.

Meine schlimmste Erfahrung dagegen war mit einem gealterten Milchpulver: nach dem Öffnen eines Packs Milchpulver hat mein Kefir ganz komisch reagiert und oben drauf eine sehr fettige Schicht produziert. Erst als ich das Milchpulver verkostete, schmeckte ich, dass schon dieses irgendwie “fettig” geschmeckt hat – offenbar hat hier während der Lagerung irgendeine Veränderung stattgefunden…

Mein Tipp:

H-Milch, H-Sahne und MIlchpulver so kühl wie möglich lagern.

Ausser in Asien und auf entlegenen Inseln waren bisher Milchprodukte überall erhältlich. Daher besser nicht allzu grossen Vorrat einkaufen und etwas mehr auf die Haltbarkeit achten.

Käse ist oftmals eher schwer oder sehr teuer erhältlich. Von Lydia (SV Blue Lilli) und Anja (SV Robusta) hab ich gelernt, wie man super leckeren Frischkäse im Handumdrehen (0.5 – 1 Tag Kefirherstellung und 2-3 Stunden Abtropfen) herstellen kann. Dazu mehr im nächsten Punkt.

6.1 Yogurt, Kefir und Frischkäse aus haltbaren Milchprodukten selbst herstellen

Yogurt und auch Kefir lassen sich beide sehr einfach aus H-Milch und aus Milchpulver herstellen und man braucht dazu keinen extra Yogurtbereiter:


Yogurt:

700 – 800 ml Milch (z.B. die Menge, die in ein leeres Gurkenglas geht) bis auf 50 Grad Celsius erwärmen (wenn Du keinen Thermometer hast, einfach den (sauberen) Finger in die Milch stecken, bevor es zu heiss ist, sind ca. 50 Grad),
1 gehäufter Esslöffel Nature Yogurt mit dem Schneebesen einrühren und in das Glas füllen.
Warm stehen lassen, spätestens am nächsten Morgen haben die Lactobacillen Kulturen einen neuen Yogurt aus der Milch produziert. Mir schmeckt der Yogurt besser, wenn er erst noch mal gekühlt wurde, also ab in den Kühlschrank oder direkt in den Magen…
Bevor der Yogurt verzehrt ist mit einem der letzten Löffel den Vorgang wieder neu starten.

Kefir:

Kefirkultur bekommst Du entweder im Reformhaus oder Du bekommt sie von anderen Seglern geschenkt.

Die meisten trennen vor dem Verzehr die Kefirkultur durch Abseihen vom fertigen Kefir ab. Das ist ein wenig aufwendig, daher hier gleich der MEGA Tipp von meiner Mama: mit einem Stück Feinstrumpfhose (frisch gewaschen, versteht sich 🙂 ) und mit einem Bindfaden die weissen Körnchen der Kefirkultur in ein Säckchen verpacken. Das Säckchen in die frische Milch werfen, am nächsten Tag ist der Kefir fertig.

In den Tropen benötigt mein Kefir jeweils von morgens bis abends um “festzuwerden”, dann muss er schleunigst in den Kühlschrank bevor sich wieder alles trennt (was auch nicht schlimm ist, einfach nicht mehr so schön anzusehen).
Nach 1 bis 2 Tagen das Säckchen einfach für den nächsten Kefir wieder in ein sauberes Glas mit neuer Milch tun und so geht es weiter und weiter…

Wenn Du weniger Kefir benötigst, kannst Du den Kefirpilz auch problemlos in neuer Milch im Kühlschrank für 2 Wochen lagern. Oder Du frierst ihn in neuer Milch ein, danach braucht er halt etwas länger, wenn er wieder anfangen muss zu arbeiten…

Frischkäse:

Einfach den fertigen Yogurt oder Kefir in ein mit einem “Windeltuch” ausgelegtes Sieb schütten und ein paar Stunden lang abtropfen lassen. Die abgetropfte Molke ist sehr gesund und wenig fett. Die zurückbleibende Masse mit einem Löffel aus der Windel kratzen, mit Salz, Zwiebel und/oder Knobli und Kräutern würzen, fertig ist ein erfrischender Frischkäse 😉

7 Haltbarkeit von Hartwurst und geräucherten Schinkenprodukten

Verproviantierung haltbare Lebensmittel Schinken
Schimmel, Salz oder Fett? Ist bem Schinken nicht immer klar erkennbar!

Hartwurst und gut geräucherter Schinken hielten sich bei mir eingeschweisst bei 25 Grad Celsius (im ausgeschalteten Kühlschrank neben dem Kühlschrank) von den Kanaren bis nach Neuseeland (1.5 Jahre).

In Neuseeland war ich dann nicht mehr so mutig und habe einige Stück Salami in den Kühlschrank gepackt, auch diese waren 2 Jahre lang im Kühlschrank so gut gelagert, dass sie immer noch gut geschmeckt haben.

Mein Tipp:

Wenn Schinken weisse Punkte hat, ist das meist ein Austreten von Salz und muss nicht unbedingt Schimmel bedeuten!

Eingeschweisste Hartwurst und geräucherter Schinken halten sich in tropischen Temperaturen sicher einige Monate, bei mir von den Kanaren bis kurz vor Neuseeland immerhin 1.5 Jahre im ca. 25 Grad Fach.

Haltbarkeit von Getränken

8 Haltbarkeit von Bier

Grundsätzlich gehört Bier zu den Lebenmitteln, die am besten frisch konsumiert werden sollten. Warum? Es schmeckt einfach besser ;-).
Aber auch Bier hat wie alle anderen Lebensmittel ein MHD und vorausgesetzt es wird sauber produziert, ist es normalerweise problemlos noch geniessbar, selbst über das MHD hinaus. Der Geschmack leidet einfach und wird zunehmend “brotartig” bis “kartonartig”, aber Alkohol und Kohlensäure gehen nicht verloren 😉 und krank machen kann es Dich nicht, ausser Du trinkst zu viel davon ;-).

Mein Tipp:

Generell Bier so kühl wie möglich lagern.

Bierflaschen immer dunkel lagern, denn schon wenig Sonnenlicht kann den Geschmack massiv beeinträchtigen (Lichtgeschmack!).

Bierdosen sind nicht lichtempfindlich, ausserdem leicher zum Verstauen,
aber Achtung: beim Antransport und der Lagerung: bei Kontakt mit Salzwasser gibt es Elektrolyse, mit der Zeit werden die Dosen undicht und es gibt eine Riesensauerei!
Auch empfiehlt es sich ein Verdrücken der Dosen zu verhindern, schon kleine Druckstellen können zu Leckagen führen und danach entleert sich eine Dose über die ganze Umgebung…

9 Haltbarkeit von Limonaden und Mineralwasser

Auch Limonaden und MIneralwasser verderben nicht, aber sie verlieren Kohlensäure, wenn sie zu lange in PET Flaschen gelagert sind.

Mein Tipp:

Nicht zu viel karbonisierte Getränke in PET Flaschen kaufen, in Aludosen haltet sich die Kohlensäure ohne Probleme, und sie lassen sich auch besser entsorgen.

10 Haltbarkeit von Fruchtsäften

Fruchtsäfte in Flaschen oder Tetrapacks sind auf hoher See oder in abgelegenen Atollen eine gute Vitaminquelle, wenn der Obstvorrat dünn wird. Sie halten mehrere Monate, selbst Jahre, verändern sich aber etwas im Laufe der Zeit. Neben einem natürlichen Bodensatz kann sich auch die Farbe und der Geschmack im Laufe der Zeit ändern, auch hier vertraue Deinen Augen und Deiner Nase, wenn es noch gut aussieht und schmeckt, kannst Du es problemlos trinken.

Gefällt Dir mein Beitrag? Dann merke ihn doch auf Pinterest:

Verproviantierung Haltbarkeit Lebensmitttel für Segelreisen oder Notvorrat
Verproviantierung Haltbarkeit Lebensmitttel für Segelreisen oder Notvorrat
Teile uns auf:

Schreibe einen Kommentar